Vita, Forschung & Lehre

Wissenschaftlicher Werdegang

  • Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Bochum und Münster, 1969 - 1974
  • Erste juristische Staatsprüfung, 1974
  • Referendariat beim Landgericht Duisburg, 1974 - 1976
  • Zweite juristische Staatsprüfung, 1977
  • Wissenschaftlicher Assistent an der Universität zu Köln, 1977 - 1981
  • Promotion zum Dr. iur., 1979
  • Dozent an der Fachhochschule des Bundes für öffentliche Verwaltung seit 1981
  • Lehrgebiete: Öffentliches Recht und Luftrecht
  • Ernennung zum Professor, 1985
  • Juristische Staatsprüfung USA, 1991
  • Zulassung zum "Attorney at Law (New York)", 1991
  • Mitgliedschaft in der New York State Bar Association seit 1992
  • Berater der russischen Regierung bei der Umgestaltung des Luftrechts und der Luftfahrtverwaltung, 1992 - 1998
  • Lehrbeauftragter für Luftrecht an der TU Berlin, 2000 - 2005
  • Honorarprofessor für Luftrecht an der TU Berlin seit 2005
  • Außerordentlicher Professor für Luftrecht und Luftsicherheitsrecht an der Embry-Riddle Aeronautical University seit 2008
  • Zulassung zur Rechtsanwaltschaft (Berlin), 2014

Forschung

  • Internationales Luftverkehrsrecht und internationale Luftverkehrsorganisation
  • Flughafengenehmigungs- und -planungsrecht
  • Zertifizierungs- und Lizensierungsrecht
  • Luftfahrt-Haftungsrecht

Lehre

  • Honorarprofessor für Luftrecht an der TU Berlin
  • Außerordentlicher Professor für Luftrecht und Luftsicherheitsrecht an der Embry-Riddle Aeronautical University
  • Regelmäßige Lehrveranstaltungen:
    • - IUBH
        International University of Applied Sciences
        Internationale Hochschule
        School of Business and Management
    • - Donau-Universität Krems
    • - Universität Bonn
    • - Bildungszentrum der Bundeswehr (BiZBw)
    • - Europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA)

Praktische Betätigungsfelder

  • Regelmäßige Gutachten zu aktuellen Fragen des Luftverkehrsrechts
  • Berater mehrerer osteuropäischer Regierungen bei der Formulierung eines zeitgemäßen Luftverkehrs- und Luftsicherheitsrechts und der Neustrukturierung der Luftfahrtinstitutionen (insbesondere Privatisierung ehemals
    staatlicher Aufgaben)
  • Berater von Hinterbliebenen in einer Vielzahl von Luftfahrtkatastrophen (z. B. Lockerbie, BirgenAir, Concorde, Überlingen, Air France 447, MH 17 Ukraine und Germanwings 9525)
  • Vertreter der Internationalen Hinterbliebenenvereinigung ACVFA (Air Crash Victims Family Association) bei der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation (ICAO)